WordPress – Plugins, die nützlichen Funktionserweiterungen für Blogs

Als eigenständige, leicht zu konfigurierende Software ist WordPress bei Betreibern von Weblogs sehr beliebt. Zahlreiche Themes stehen den Blog – Betreibern zur Verfügung. Die Themes können mit Hilfe von Plugins verfeinert und verbessert werden. Mehr als 16.000 freiwählbare Plugins stehen den WordPress – Bloggern über die WordPress – Database zur Verfügung.

WordPress betreibt für diese Plugins eine eigene Datenbank. Die hier gesammelten Funktionserweiterungen stehen kostenlos zum Download zur Verfügung. Über einen integrierten Browser können die Plugins direkt auf den Server geladen und aktiviert werden. Nach der Aktivierung können sie über einen Editor an das jeweilige Blog individuell angepasst werden.

Sobald der Blog auf den Server geladen ist, stehen im internen Bereich die ersten Plugins zur Verfügung. Diese sind schon vorab in den WordPress Versionen enthalten. Die Plugins können, müssen aber nicht, aktiviert werden. Vor dem Upload weiterer Plugins, sollte sich der Blogger Gedanken machen welche Plugins nützlich sind. Dies ist von Blog zu Blog verschieden.

Wer viel mit Videos oder Fotos arbeitet, sollte sich unbedingt eine entsprechende Erweiterung downloaden. Dies erleichtert die Arbeit ungemein. Welche Plugins gut und nützlich sind erkennt man auf der WordPress Downloadseite an den Beurteilungen der Nutzer.

Zu empfehlen ist ein gutes SEO – Plugin und ein Spam – Filter für Kommentare. Dieser Spam – Filter ist schon in den WordPress Versionen vorinstalliert und muss nur aktiviert werden. Das SEO Plugin erstellt automatisch die für die Suchmaschinen wichtigen XML – Sitemaps. Richtig im WordPress Blog eingestellt, werden diese nach jedem neuen Post aktualisiert und an Google übermittelt. Der vorinstallierte Spam – Filter erkennt maschinell erstellte Kommentare und verschiebt diese sofort in den Papierkorb. So wird dem Blogger viel unnötige Arbeit erspart und er kann sich auf das Schreiben konzentrieren.

Bei all den vielen Einsatzmöglichkeiten sollte berücksichtigt werden, dass zu viele Plugins eine nachteilige Wirkung haben können. Zu viele Plugins verlangsamen den WordPress Blog. Lange Ladezeiten der einzelnen Seiten vergraulen die Leser des WordPress Blogs.

Wie bei den WordPress Versionen, sollte auch bei den Plugins immer das neueste Update auf dem Server liegen. Plugins die nicht kompatibel zur WordPress Version sind, können teilweise oder auch gar nicht die gewünschte Funktion erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.