TinyMCE in WordPress bei Problemen deaktivieren

Neben vielen praktischen Features dürfte der praktische WordPress Editor TinyMCE, der sogenannte What-you-see-is-what-you-get (WYSIWYG) Editor von WordPress, ein Grund sein, weshalb dieses Content Managent System (CMS) vor allem auch bei Autoren ohne Programmierkenntnisse so beliebt ist.

Ähnlich wie in bekannten Office-Paketen kann man mit Hilfe dieses Editors Texte mit einer umfangreichen Formatierung einfach erstellen. Diese Texte werden am Ende auf Knopfdruck ins html Format umgewandelt und können so von jedem beliebigen Browser angezeigt werden.

Nicht immer problemlos

Leider ist diese Lösung nicht immer fehlerfrei. Aus anderen Anwendungen kopierte Formatierungen können unter Umständen zu Fehlern und unvorhergesehenem Verhalten führen.

Auch das Einfügen von html-Code innerhalb von formatiertem Code ist nicht ganz unproblematisch.

Wenn Sie also feststellen, dass der Text, den Sie in den WordPress Editor eingegeben haben, nicht so auf Ihrer Seite erscheint, wie Sie es sich vorgestellt hatten, dann kann es hilfreich sein, wenn Sie den WYSIWYG Editor deaktivieren, und den Text für diese Seite direkt in html einzugeben.

Dazu gehen Sie in den Admin-Bereich und und schalten in Ihrem eigenen Profil den Punkt „Benutze den WYSIWYG-Editor beim Schreiben“ aus. Auf die selbe Art und Weise können Sie den Editor jederzeit wieder einschalten.

WordPress Editor TinyMCE nicht die einzige Wahl

Auch wenn Sie TinyMCE deaktivieren, heißt das nicht, dass Sie ganz ohne WordPress Editor arbeiten müssen.

Der Standard-Editor lässt Formatierungen über html-Befehle genauso zu wie über sogenannte Quicktags. Eine vollständige Auflistung der Tags, die für Ihre Version von WordPress relevant sind, finden Sie in der Dokumentation.

Mischen possible!

Sollten Sie bei der Erstellung eines Textes feststellen, dass die Arbeit mit TinyMCE zu Problemen führt, können Sie diesen Editor zunächst deaktivieren, die problematischen Stellen im Text mit dem Standard-Editor bearbeiten, und dann den WYSIWYG-Editor wieder einschalten, um die restlichen Aufgaben noch zügiger zu erledigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.